bis März 2011

 

Winterpause

 

April 2011

 

" Situation Room "

Nicolas Pelzer, Diplomarbeit an der KHM, Köln
Eröffnung 14.04.2011, 19.00 - 22.00 Uhr
Installation 15.04. - 23.04.2011



Grundlage des Abschlußprojektes von Nicolas Pelzer an der Kunsthochschule für Medien bildet der Besuch aller touristischen Beobachtungsplattformen entlang der Demilitarisierten Zone in Südkorea im Sommer 2010. Die Einzelausstellung in der Moltkerei Werkstatt e.V., bestehend aus einem Installations- und Publikationsprojekt, zeigt den Versuch des Künstlers seine Forschungsreise zu übersetzen und zu erweitern, wie auch die Abhängigkeit zwischen diesen Orten und der eigenen künstlerischen Arbeit zu untersuchen.

Mai 2011

Sunjha Kim, Diplomarbeit an der KHM, Köln, Videoinstallation
Eröffnung 12.05.2011, 20.00 - 22.00 Uhr
Installation 13.05. - 21.05.2011

sch ! reiben

Wenn ich den Zischlaut / ∫ / ausspreche, klingt mir der Laut so unfassbar leicht wie ein Atemzug. Das ist für mich eine Überrauschung, dass das zischende Geräusch in der Sprache einen Sinn übertragen kann. Nicht nur der Klang, sondern auch die Form des Zischlauts / ∫ / scheint mir sehr interessant, weil ich mit dieser graphischen Gestalt eine Schlangen-Bewegung assoziieren kann.
Nämlich handelt sich meine Diplomarbeit von der freien Interpretation und der Rekonstruktion des Zeichens / ∫ /. Für die Umsetzung dieser Idee habe ich bisher viele Materialien von den unterschiedlichen Quellen gesammelt?z.B. Video-Materialien von Wasserfälle, Geysir und Schlange usw. und dazu Sound-Materialien von Windgeräusche, Wassergeräusche und Zischlaute in der detuschen, französischen, koreanischen und japanischen Sprachen usw. Mit den Materialien habe ich zuerst vor, die Vorstellung als ein Experimentalfilm zu realisieren und in der Moltkerei auf die Wand zu projizieren. Daneben will ich auch die anderen Soundsources, die Skizzen und den schriftlichen Text weiter bearbeiten und am Ende zusammen ausstellen.

Außer meiner Diplomarbeit werde ich gerne zwei Arbeiten von mir, deren Thema um die Sprache geht, im öffentlichen Raum noch mal zeigen? Das Eine ist eine Interaktiv-Installation-‘Augentinte 2010’, das Andere ist Videoinstallation - ‘Schwarze Milch, 2008’. zufälligerweise beziehen sich alle drei Arbeiten ‘/ ∫ /’, ‘Augentinte’, und ‘Schwarze Milch’ auf die unterschiedlichen Flüssigkeiten ?Tinte, Milch und Wasser. Ich hoffe, dass die Arbeiten bei der Ausstellung wie fliessendes Wasser miteinander einfließen können, damit sie einen neuen Sinn erzeugen können.